Geschichte

Die Sand + Kies AG Luzern ist Teil der SEEGESELLSCHAFTEN. Der Ursprung geht auf die 1889 gegründete "Kalk- und Cementfabriken Beckenried Actiengesellschaft" zurück, welche 1920 von den Jura-Cement-Fabriken Aarau übernommen wurde.

  • 1933 Gründung der Seeverlad AG in Horw und der Sand + Kies AG Alpnachstad

  • 1943 Aufnahme der Seebaggerei im Delta der Sarneraa im Alpnachersee

  • 1941 Änderung der Firmenbezeichnung in Sand + Kies AG Luzern

  • 1961 Gründung der Transportbeton AG Luzern mit Beteiligung lokaler Bauunternehmern

  • 1970 Inbetriebnahme der neuen Kiesumschlagsstelle mit Betonfabrik in Niederstad

  • 1994 Ausbau und Inbetriebnahme des unterirdischen Bandkanals am See in Horw

  • 1999 Inbetriebnahme des Industriegleisanschlusses in Ennethorw

  • 2000 Betonproduktion der Sand + Kies AG Alpnachstad wird in die neu gegründete BOW-Betonwerk Obwalden AG eingebracht

  • 2009 Fusion der Sand + Kies AG Alpnachstad in die Sand + Kies AG Luzern

  • 2010 Die Seebaggerei im Alpnachersee wird nach 67 Jahren mangels Ressourcen eingestellt

  • 2011 Auslagerung der Transportlogistik in die Mittelland Transport AG

LKW
Werk Alpnach